Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Nederlands
Donnerstag, 22. Juni 2017

Aufzucht von Bienenköniginnen im Fachzentrum für Bienen und Imkerei in Mayen

Zur Aufzucht von Königinnen benutzen wir weisellose Pflegeeinheiten, diese werden zu Beginn der Aufzucht entweiselt und auf einen Raum, auf überwiegend verdeckelte Brutwaben gedrückt. Im Boden befindet sich ein Absperrgitter um den Zuflug von Königinnen zu verhindern.

Wir hängen einen ausgeschnittenen Baurahmen und eine Futter-, Pollenwabe mit in die Einheit. Umgelarvt wird innerhalb der nächsten zwei Stunden, bevor die Bienen auf den Waben Nachschaffungszellen errichten, häufig ist die Annahme der ersten Serie recht gut, da die Bienen die Larven im Weiselbecher den Larven auf der Wabe vorziehen. Wir geben in der Regel zwei  Zuchtrahmen mit je 64 Larven.  Umgelarvt wir bei uns immer donnerstags, so das fünf Tage später, dienstags, die Zellen verdeckelt sind und wir verschulen können. Alle Zellen kommen nach dem Verschulen in den Wärmeschrank und werden bis zum Schlupf bei 34,5° C erbrütet.  Am nächsten Donnerstag suchen wir je Pflegeinheit zwei bis drei überwiegend verdeckelte Brutwaben aus anderen Völkern und sehen die Pflegeeinheiten durch. Je Pfleger benötigen wir fünf bis sechs Brutwabenspender um die Einheiten sechs bis zwölf Wochen zu erhalten.

Zu Beginn setzen wir die Zarge der Pflegeeinheit zur Seite, kontrollieren das Absperrgitter im Boden und setzen eine leere Zarge auf die Boden-, Gittereinheit. Nun hängen wir die frischen Brutwaben zentral in die Zarge und stoßen die Bienen von den Waben dazu, überzählige Futterwaben und geschlüpfte Brutwaben werden dabei entnommen, der Baurahmen wird ausgeschnitten und die Brutwaben werden auf Nachschaffungszellen überprüft und diese ausgebrochen. Dabei benutzen wir immer dasselbe System, der Baurahmen hängt immer rechts außen, die frischen Brutwaben immer in die Mitte, das Futter immer links, so dass wir bei der wöchentlichen Nachschau nur in der Mitte nach Nachschaffungszellen schauen müssen. Nach ein bis zwei Stunden wird umgelarvt und der Zuchtstoff gegeben. In der Regel finden wir bei der wöchentlichen Durchsicht der Pfleger keine Nachschaffungszellen, da die Bienen die Larven in den Weiselbechern bevorzugen.

Nach jeder Durchsicht der Pflegevölker wird mit Futterteig gefüttert, eine kleine Portion genügt, meist legen wir eine gute Hand voll Teig einfach flach auf die Oberträger, die kleine Futtergabe verbessert die Pflegestimmung ungemein. Da wir wöchentlich für neue Brutwaben sorgen, können wir die Einheiten während der gesamten Aufzuchtzeit benutzen, diese Einheiten pflegen in 10 bis 12 Wochen bis zu 600 Weiselzellen je Einheit. Um die Varroamilben zu entnehmen, kann es notwendig sein einen Baurahmen kurz vor der Verdeckelung für einige Tage in die Pflegeeinheit zu hängen, z.B. von Montag bis Donnerstag, ansonsten gibt der ausgeschnittene Baurahmen den Völkern Platz zu bauen, die Weiselzellen werden nicht so stark verbau Verschult wird immer dienstags, am darauf folgenden Dienstag schlüpfen die jungen Königinnen. Wenn wir nach der letzten Serie die Pflegeeinheiten beweiseln wollen, geben wir eine zweite Zarge und lassen eine gezeichnete unbegattete Königin zulaufen, drei Wochen später kontrollieren wir auf Eilage und lösen eventuell auf.

Die Aufzucht von Königinnen findet bei uns an zwei Arbeitstagen in der Woche statt, Dienstag ist Schlupftag und wird verschult, Donnertag werden die Pflegeeinheiten durchgesehen, verstärkt, gefüttert, danach wird umgelarvt. Diese Herangehensweise erlaubt uns die Königinnen in recht großer Zahl mit einem überschaubaren Aufwand bereit zu stellen.

Wir verwenden Kunststoffweiselbecher und Lockenwickler 25mm als Käfige und PE-Korken als Zuchtstopfen. Alle Königinnen schlüpfen bei uns ohne Begleitbienen im Wärmeschrank.

Zum Zeichnen verwenden wir Opalithplättchen, geklebt wir mit Sekundenkleber Gel aus kleinen Tuben, wichtig ist nur das es Gel ist da dieses nicht verläuft und die Königin nicht verklebt. Normaler Sekundenkleber ist ungeeignet.

 

Autor

Gerald Wolters

18.05.2017