Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Nederlands
Sonntag, 26. Februar 2017

Erfahrungen aus dem zentralen Königinnenverkauf der AGT 2016

Vielen Dank für den Kauf und das große Interesse an AGT Königinnen! Der zentrale Königinnenverkauf der AGT in 2016 war als Versuch gedacht, regionale Ungleichgewichte zwischen Nachfrage und Angebot auszugleichen und dazu Käufer und Verkäufer mit Hilfe eines Koordinators zusammenzubringen.

Was passierte, war eine Lawine von rund 750 Bestellungen, denen erst mal kein entsprechendes Angebot gegenüberstand. Das Interesse an AGT-Königinnen reichte dabei weit über Deutschland und angrenzende Nachbarländer hinaus, beispielsweise bis in die Ukraine. In einem gemeinsamen Kraftakt konnten die Züchter schließlich 680 Königinnen verschicken.

Allerdings ließ die Zahlungsmoral einzelner Käufer sehr zu wünschen übrig und so sind einige Königinnen immer noch nicht bezahlt. In der Konsequenz werden wir unseren Züchtern empfehlen, den Versand nur noch gegen Vorkasse vorzunehmen.

 

Bienenköniginnen werden nicht wie Industrieprodukte auf Vorrat produziert. Die meisten AGT Züchter vermehren Königinnen, um daraus neue Prüfgruppen zu erstellen. Was dann bei einer gut gelungenen Besamung oder Belegstellenbeschickung übrig bleibt, wird gerne verkauft und damit ein Teil der Kosten gedeckt. Das Angebot hochwertiger Königinnen aus den Reihen der Züchter ist deshalb überschaubar, nur wenige vermehren gezielt für den Verkauf. Hier ist besonders das Angebot der auf Mali Drevnik begatteten Königinnen zu nennen.

 

Was man beispielsweise als Kunde eines Baumarktes gewohnt ist, die Ware kann direkt mitgenommen werden oder wird bei Bestellung nach spätestens 3 Wochen geliefert, trifft auf den Königinnenmarkt nicht zu. Der früheste Termin, an dem AGT Königinnen zum Verkauf zur Verfügung stehen, ist Mitte Mai. Dann sind die ersten Töchter aus ausgewähltem AGT-Zuchtmaterial, die auf der Inselbelegstelle Mali Drevnik in Kroatien begattet werden, fertig für den Versand. Begattete Königinnen aus Deutschland folgen frühestens im Juni, eine sichere Begattung auf Belegstellen erreicht man erst im Juli. So verschiebt sich die Verfügbarkeit von Königinnen für den Verkauf weit in den Sommer hinein.

Unser Koordinator hat es leider versäumt, die Bestellseite rechtzeitig zu sperren, als deutlich wurde, dass die Nachfrage nicht mehr bedient werden kann. Das hat zu Unmut auf allen Seiten geführt. Die Besteller bekamen keine Informationen, wann und ob sie überhaupt mit einer Königin rechnen können. Verantwortliche der AGT wie das Bieneninstitut in Kirchhain wurden mit den Nachfragen und Beschwerden der Besteller bombardiert. Diese Situation war sehr unschön und wir möchten uns bei allen Betroffenen dafür entschuldigen!

 

Die AGT wird einen zentralen Königinnenverkauf in der Form wie 2016 nicht weiter betreiben! Weder gibt es jemanden, der das wirklich undankbare Amt des Koordinators weiterführen möchte, noch verlief dieses Projekt für die AGT als Verein erfolgreich. Alle Bestellungen, die jetzt nicht erfüllt sind, werden im kommenden Jahr nicht mehr ausgeliefert!

 

Für die Zukunft ist eine Plattform geplant, auf der AGT-Züchter fertige Königinnen einstellen, die direkt abgerufen werden können. Nähere Informationen dazu bekommen Sie in der Märzausgabe Ihrer Bienenzeitung an gleicher Stelle.

 

Dirk Ahrens

Koordinator der AGT Regiogruppe Hessen

 

26.01.2017