Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Nederlands
Sunday, 29. May 2022

AGT Regionalgruppe Bayern trifft sich online

Nach Saisonschluss haben sich die AGT-Mitglieder der Regionalgruppe Bayern und des Königinnenringtausches Bayern Mitte November 2021 in einer Onlineveranstaltung zur fachlichen Information und zum Gedankenaustausch getroffen. Zweiunddreißig Teilnehmer, teilweise weit entfernt z.B. aus dem Großraum Aschaffenburg, Hof, Traunstein und Kaufbeuren, um einige zu benennen, trafen sich online.

Photo: Teilnehmer des Online-Meetings incl. der Referenten als Screenshot

Rüdiger Wintersperger referierte über das Thema „Carnicazucht in Bayern - wo stehen wir, wohin wollen wir?“. Anhand von Auswertungen auf der Datenbank Beebreed verglich er die deutschen Ergebnisse mit den bayerischen und zwar in Bezug auf die absoluten Zahlen als auch die Zuchtwerte. Als Zahlenreihe waren die Geburtsjahrgänge der Königinnen von 2015 bis 2019 dargestellt. Sein Fazit lautete, dass die bayerischen Zuchtwertergebnisse sich deutschlandweit nicht zu verstecken brauchen, aber im Detail noch Optimierungsbedarf bestehe.

Anhand einiger ausgewählter Beispiele mit Schwerpunkten auf Varroa und SMR, erläuterte Johann Fischer, staatl. Fachberater für den Regierungsbezirk Schwaben, die Maßnahmen, die im Laufe einer Saison am Prüfvolk durchzuführen sind und welche Veränderungen sich in den letzten Jahren seitens der Prüfmethodik beim Nadeltest ergeben haben. Aktuell sind die geöffneten Zellen, unabhängig vom Ausräumzustand der Maden als ausgeräumt zu zählen. Mit dieser Vereinfachung warb Fischer nochmals für die Durchführung des Nadeltestes.

Zuchtarbeit in der Praxis, so lautete das Thema von Imkermeister Tobias Nett, landwirt-schaftliche Lehranstalten Triesdorf. Die verschiedenen Möglichkeiten für einen Pfleger wurden genannt, aber nur das Beispiel Sammelbrutableger erläutert. Die Wartezeit zur Erstbelarvung eines Pflegers wurde ausführlich diskutiert. Deutlich und plakativ sprach Nett sich für gezielte Zucht aus. „Zucht ist die Abfolge von Selektion und kontrollierter Paarung. Zucht setzt voraus, dass man das Gute vom Schlechten unterscheiden kann“.

Für das Jahr 2022 wurden Möglichkeiten der Treffen in Präsenz und online diskutiert. Nachgefragt wurde auch, ob wieder eine KB-Aktion in Bayern durchgeführt werde. Dies wurde eindeutig bejaht. Ein Merkblatt zur erfolgreichen KB, gerade für Anfänger wurde andiskutiert. Dazu sollen alle Beteiligten des Jahres 2021 abgefragt werden.

Rüdiger Wintersperger

 

17.12.2021