Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Nederlands
Sunday, 29. May 2022

Empfehlung zum Sammeltransport von Einwabenkästen (EWK) Das Beispiel der Varroatoleranzbelegstelle Norderney

Die Belegstelle Norderney wird als Linienbelegstelle mit Drohnenvölkern einer einzelnen Geschwistergruppe betrieben.

Dabei kann die Abstammung der zur Paarung gelangenden Drohnen im Abstammungsnachweis genau benannt und bei der späteren Zuchtwertschätzung berücksichtigt werden. Innerhalb der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (agt) wird der Auslese auf Vitalität und Widerstandsfähigkeit besondere Bedeutung beigemessen. Die enge Zusammenarbeit mit den beschickenden Züchtern und Bieneninstituten der Länder ermöglicht einen fachlichen Dialog zu Ergebnissen und zur Gesundheit, dies wird ergänzt durch Berichte von Züchtern.

Seitens der Züchter kann der Begattungserfolg durch eine optimale Vorbereitung des Zuchtmaterials, eine überlegte und begründete Herrichtung des Begattungsvölkchens und des Versandes vorbereitet und abgesichert werden.

Die verschiedenen Inselbelegstellen des Landesverbandes der Imker Weser-Ems verfügen über eine jeweils eigene Transportpraxis zur Anlieferung von Königinnen in ihren EWK. Die Anlieferungsmodalitäten und –zeiten sind im Web www.bienenzucht.de zu den Inselbelegstellen aufgeführt.

Die Beschickung der Inselbelegstellen erfolgt von den Mitgliedern der regionalen Züchterverbänden des Bundesgebietes, von Züchtern und ihren Gemeinschaften aus den Niederlanden, Belgien, Österreich und der Schweiz. Dabei ergeben sich neben organisatorischen auch fachlich inhaltliche Gründe für Sammeltransporte und die Zusammenfassung kleiner Lieferungen.

Es wurden in der Vergangenheit bereits mit gutem Erfolg solche Transporte, insbesondere auch durch Züchtergemeinschaften, durchgeführt. Sammeltransporte führen zu Kostensenkungen und sollten auch deshalb vermehrt durchgeführt werden. Es ist sehr vorteilhaft, wenn sich nahe beieinander wohnende Züchter bezüglich der Lieferung absprechen und zusammentun. Dies gilt besonders auch für Transporte mit der Spedition.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten um den anfallenden Zeit- und Kostenaufwand der Beschickung von Inselbelegstellen wirtschaftlich zu kalkulieren:

·        Die Anlieferung und Abholung der EWK in Transportgestellen bei der Heimatadresse des Belegstellenleiters oder

·        die Anlieferung per Spedition.

Für die Belegstelle der Insel Norderney sind alle Lieferungen von EWK 7 Tage vor dem geplanten Anlieferungstermin verbindlich beim Belegstellenleiter anzumelden. Um Kapazitätsengpässe zu vermeiden, wird um frühzeitige Terminplanung gebeten.

Die Anlieferung erfolgt in der Regel jeweils am Montag, spätestens bis 19:00 Uhr bei der Heimatadresse des Belegstellenleiters in Bedekaspel. Durch das Belegstellenteam erfolgt der Transport zur Belegstelle auf der Insel Norderney und zurück nach Bedekaspel.

Eine Selbstanlieferung zur Belegstelle Norderney ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich!

Mit der Spedition angelieferte Sendungen sind direkt an die Bienenbelegstelle Norderney, Südstrandpolder, 26548 Norderney zu adressieren.

Als Spedition ist die Fa. GO! Express und Logistics tätig. Diese hat auch in den vergangenen Jahren erfolgreich Transporte in Verbindung mit der Firma Janssen zu und von den Inselbelegstellen durchgeführt. Die Fa. GO! rechnet nicht mit den einzelnen Beschickern ab, sondern mit dem Landesverband der Imker Weser-Ems bzw. mit dem Züchterring Aller-Wümme. Von dort erfolgt die Abrechnung mit den Züchtern. Daher können nur Sendungen per Spedition zu den Inseln Wangerooge, Langeoog, Norderney, Juist und Spiekeroog vorgenommen werden.

 Es besteht die Möglichkeit Sendungen über 25°C zu transportieren, dabei erhebt die Spedition Sonderkosten (Spätabholung/ Frühzustellung). Die Kosten dazu sind beim Disponenten zu erfragen. Zwingend notwendig ist das schriftliche Avis beim Belegstellenleiter.

Die Anmeldung erfolgt über die GO! Niederlassung Bremen unter der Tel.-Nr. 0421/84008-0

Für jede Insel gibt es eine Kundennummer. Diese ist bei der Anmeldung  einer Sendung anzugeben, und zwar:

Wangerooge: 61504
Langeoog: 61506
Norderney: 61491
Juist: 61503
Spiekeroog : 61507

Durch die Leitung der Belegstelle werden die Transporte durch die Firma  GO (zum Sammelpunkt Firma Janssen auf dem Festland) und die der Firma Janssen  (zur und von der Insel) berechnet.

Darüber hinaus übernimmt auch die Spedition Peter Jassen OHG, Stellmacher  Straße 26, 26506 Norden Sendungen zu den einzelnen Inseln. Die Sendungen müssen bei dem Speditionsplatz bei der Firma Janssen abgegeben bzw. abgeholt werden. Dabei sind die Anlieferungszeiten auf den Belegstellen zu berücksichtigen. Auch die Firma Janssen rechnet nicht mit dem Beschicker ab, sondern mit dem Träger der einzelnen Belegstellen, so dass Sie von dort eine Rechnung erhalten.

Bei Rückerhalt der EWK sind die Sendungen umgehend zu kontrollieren. Transportschäden sind auf dem Lieferschein zu vermerken. Spätere Reklamationen werden durch die Spedition nicht anerkannt.

Die Frachtkosten sind unter www.bienenzucht.de einzusehen.

Detlef Ottersbach

Warfsweg 28, 26624 Bedekaspel (Südbrookmerland)

Tel.: (04942) 6568693

Mobil: 0160/2019382

Email: mail(at)bienenbelegstelle-norderney(dot)de  oder detlef(at)ottersbach1(dot)de

www.bienenbelegstelle-norderney.de

 

Detlef Ottersbach

 

 

10.03.2022