Sie sind hier: Home
Deutsch
English
Français
Nederlands
Friday, 03. December 2021

Königinnen-Karussell

Ringtausch von Prüfköniginnen zur soliden Bewertung auf fremden Prüfständen

Alljährlich Mitte Juli, zum Beginn der neuen Prüfsaison, wird etwa ein Drittel der neu zu prüfenden Königinnen an andere Prüfer und Züchter der Arbeitsgemeinschaft Toleranzzucht (agt) abgegeben. Die Züchter erhalten dann stattdessen fremde Königinnen aus dem agt-Pool der eigenen Regionalgruppe bzw. aus dem Bundesgebiet zur sogenannten Fremdprüfung zurück. Da die Prüfeigenschaften zum erheblichen Teil durch die Umwelt, d.h. die Trachtlage, das Kleinklima, die Völkerführung usw. beeinflusst werden, sind nur so die genetischen Anteile der erfassten Werte mittels der Zuchtwertschätzung (www.beebreed.eu ) in Hohen Neuendorf berechenbar. Der Königinnentausch hat aus diesem Grund das Ziel, bessere Vergleichswerte zwischen den unterschiedlichen Herkünften und Prüfständen zu erzielen. Durch entfernte Verwandtschaftsverhältnisse untereinander (bspw. z.T. gemeinsame Vorfahren oder Anpaarung derselben Belegstelle) und der Prüfung der Königinnen auch auf anderen Ständen, lassen sich so die sogenannten Umwelteffekte durch statistische Methoden besser von den genetisch bedingten Eigenschaften trennen und der eigentliche Zuchtwert der geprüften Königinnen sicherer bestimmen. Gerade bei hohem Leistungsniveau ist dies methodisch unumgänglich, um die feinen, aber entscheidenden Unterschiede heraus zu finden.

In den meisten Regionen ist man vom recht aufwändigen verdeckten Ringtausch abgekommen. Die Vertrauensbasis der agt-Partner untereinander ist solide, so dass ehrliche, neutrale Bewertungen auch der fremden Königinnen gewährleistet sind. Es spricht nichts gegen einen direkten Tausch, nach einer vorher vereinbarten Absprache.

Alljährlich werden dazu innerhalb der Regionalgruppen die Anzahl der Prüfplätze von den beteiligten Prüfern und Züchter abgefragt und die Tauschplätze und Partner festgelegt. Die Voraussetzungen sich beim Tausch zu beteiligen oder mit berücksichtigt zu werden, sind allerdings vergleichsweise hoch: Die Tauschpartner sollten mehrere Prüfsaisons eigene Völker nach den agt-Kriterien geprüft und die Daten in der Datenbank eingegeben haben und sie müssen auch alle für die agt verlangten Prüfkriterien im Laufe der Prüfdauer erfassen (siehe Link: agt-Methodenhandbuch ab Seite 77). Denn die Züchter der fremdgeprüften Königinnen benötigen diese sorgfältig erhobenen Werte für die Beurteilung ihrer Geschwistervergleichsgruppe. Genauso, wie auch der aufnehmende Züchter die Werte seiner fremd geprüften Königinnen zurückerwartet.

Weitere Hintergründe zur Zuchtarbeit und der Auslese widerstandsfähiger und sanfter Honigbienen finden Sie auf den Seiten der agt www.toleranzzucht.de, z.B. auch die Zuchtregistratur, in der Sie jahrgangsweise die Zuchtwerte aller eingegebenen Königinnen geordnet nach Regionalgruppen aufgelistet finden. Auf den Seiten des Bieneninstituts Hohen-Neuendorf (www.beebreed.eu ) finden Sie z.B. allgemeine Informationen über Zuchtwertschätzung oder auch FAQ – häufig gestellte Fragen und Antworten. Weiter können Sie auch über die dort vorhandene Datenbankfunktion die Zuchtwerte aller geprüften und registrierten Königinnen abrufen.

Nebenbei: Es macht durchaus Sinn, wenn Vereine jährlich ein bis zwei Königinnen von solcherart geprüften Abstammungen beziehen und durch Umlarvtermine Zuchtstoff (bspw. umgelarvte Zellen) Ihren Mitgliedern abgeben und so die positiven Eigenschaften verbreitet werden.

 

Autor: bruno.binder-koellhofer(at)rpf.bwl(dot)de

20.05.2021